Harmonium-Tage


„Harmonium-Tage“ (15.-19. Juni 2016)

Im Zentrum des Festival findet eine Harmonium-Fachtagung statt. In Konzerten, Vorträgen und einem Podiumsgespräch begegnen sich Interpreten, Musikwissenschaftler und Restauratoren aus den verschiedenen Ländern:

-Simon Buser, Harmonium-Prototypen (DE-Marpurg)
Werke für Physharmonica und Orgue expressif von A.P.F. Boëly u.a.

-Konzert mit Joris Verdin, Harmonicorde (BE-Bruxelles)
Werke von L.J.A. Lefébure-Wély u.a.
Harmonicorde (Ein Kombinationsinstrument von Harmonium und Klavier) wurde von Alexandre Debain erfunden und war zur Mitte des 19. Jh. in Frankreich „en vogue“. Joris Verdin besitzt ein fabelhaftes originales Instrument. Mit seiner Einspielung der Originalwerke für Harmonicorde von L.J.A. Lefébure-Wély hat er den begehrten Schallplattenpreis « Diapason d’Or » gewonnen.

-Kammermusik für Harmonium und Streicher
Pierre-Alain Clerc und Ensemble (CH-Lausanne)

Mustel Querschnitt 1 Vorträge und Podiumsgespräch:
Jacques Prévot, Auteur du livre „Mustel – Facteurs et facture d’harmonium d’art (2013)“, chargé de mission pour les orgues historiques et le patrimoine instrumental protégé au ministère français de la Culture parle de quelques aspects de l’histoire de la maison Mustel.
Balázs Szabó, Organist, Restaurator und Orgelsachverständiger an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest spricht über die Restaurierung der piano-orgue von Franz Liszt.
Louis Huivenaar, weltweit gefragter Harmoniumrestaurator aus Dieren NL spricht über „Ethik in der Restauration“
Mark Richli, Organist, Harmoniumrestaurator und langjähriger Freund des kürzlich verstorbenen Besitzers des Mustel-Nachlasses, Michel Péron.

u.a.

-„Hommage à Victor Mustel“ – Kurzkonzerte:
– Joris Verdin (Belgische Harmoniumwerke)
– Marc Fitze (Spanisches Repertoire)
– Emmanuel Pélaprat, Harmonium und Jerôme Granjon, Klavier (Frankreich)
– Anne Page (England)
– Jan Hennig, Harmonium und Ernst Breidenbach, Klavier (Deutschland)
– Balázs Szabó, (Ungarn)
– Mark Richli, Konzertinstrument Orgue-Célesta von Alphonse Mustel
– u.a.

-Artis Wodehouse (USA-New York)
Arthur Bird and his compositions for reed organ

-Generalversammlung der Association Jehan Alain
mit Präsentation des Digitalisierungsprojektes der Manuskripte
von Jehan Alain (Guy Bovet u.a.)

-Konzert „Flucht“ zum Flüchtlingstag
mit Ensemble „Les Voc-à-Lises“ und Marc Fitze, Harmonium Albert Alain: „La fuite en Egypte“ Oratorium für Frauenchor
und Harmonium (Schweizer Erstaufführung) Waël Sami Elkholy: „Hypatia“, Oratorium für Frauenchor
und Harmonium (Uraufführung)
Am Flüchtlingstag kommen in der Heiliggeistkirche Bern zwei halbstündige Oratorien zum Thema „Flucht“ zur Aufführung.
Das Oratorium, „Hypatia“, ist eine Uraufführung für 8 Frauenstimmen und Harmonium des in Oftringen (Aargau) im Exil  lebenden ägyptischen Komponisten Wael Sami Elkholy. Es ist ein Stück über Frauen auf der Flucht und über Religionskriege  auf dem Hintergrund der historischen Figur der Hypatia.

-Gioachino Rossini: Petite Messe solennelle 
mit Einführung durch Kurt Lueders (Sorbonne, Paris)

Berner Kammerchor
Martina Jankova, Sopran
Olivia Vermeulen, Alt
Bernhard Schneider, Tenor
Daniel Ochoa, Bass
Klavierduo Gerwig & Gonzales
Kurt Lueders, Harmonium
Jörg Ritter, Leitung

-Finissage
Julien Paillard, Akkordeon und Antonio Garcia, Orgel

 

 

 

 

 Copyright©2016-Polyphonie der Kulturen